Bookmarks

You haven't yet saved any bookmarks. To bookmark a post, just click .

  • Undone - alkoholfreie Spirits

  • Der "alkoholfrei" Trend nimmt weiter Fahrt auf. Seit einiger Zeit spielen alkoholfreie Weine und Schaumweine, aber eben auch alkoholfreie Spirituosen eine zunehmend große Rolle. Hierfür mag es neben Gründen wie bspw. Gesundheit, gesellschaftliche Ächtung des Alkohol etc. vor allem einen wichtigen Aspekt geben - die Qualität des Angebotes. Entsprechend steigt die Nchfrage seitens der Konsumenten im Handel sowie der Gäste in der Gastronomie.

    Eine Herausforderung für die Barkultur

    Haben viele Bartender sich viel zu lange hinter uninspirierten Drinks wie einem Vergin Mojito oder Virgin Piña Colada versteckt, wenn ein Gast mal nach einem alkoholfreien Drink gefragt hat, spielt die seit Jahren andauernde Individualisierung und Professionalisierung der Bars und ihrer Bartender geanau dem neuen Trend nach Drinks mit alkoholfreien Spirituosen in die Karten. In den letzten Jahren sind aus vielen Bartendern Designer von Drinks und Zutaten geworden. Die Industrie fördert und fordert diese Entwicklung u.a. durch weltweite Wettbewerbe wie bspw. den Diageo World Class Contest.

    Heutzutage stehen Bartender einen Teil ihrer Arbeitszeit in der Küche, in Restaurants werden Getränkebegleitungen in Kooperation mit den Head Chefs kreiert, auch technisch rüstet die Barszene auf... zu sehen auf den gängigen Veranstaltungen wie dem jährlichen #BCB oder u.a. in der Berliner Velvet Bar, die für ihre Cocktail Kreationen auch auf einen Rotationsverdampfer aus der Medizintechnik zurückgreift.

    In dieser Gemengelage, in der gezielt Aromen herausgearbeitet werden, um einzigartige, sog. Signature Drinks zu definieren, ist es nur ein kurzer Schritt, auf alkoholische Spirituosen zu verzichten und um die alkoholfreien Alternativen herum neue, alkoholfreie Drinks anzubieten, die mit einer Aromenvielfalt und Qualität, den Alkohol nicht vermissen lassen.

    Ja, es ist eine Herausforderung für Bars und Bartender. Der Trend ist unumkehrbar, man muss sich als Barbetreiber darauf einstellen und ggf. qualifizieren. Aber ist dieser permanente Verbesserungsprozess nicht die Grundlage dessen, was wir gern als Barkultur bezeichnen? Es trennt sich die Spreu vom Weizen und die, die sich auf diesen Trend nicht bei Zeiten einlassen, verlieren den Anschluss. So war es schon immer... eine Herausforderung, aber vor allem eine Chance.

    Undone - eine alkoholfreie (R)Evolution

    Die Gründer von Undone sind allesamt Profis auf ihrem Gebiet. Ob Aufbau und Verkauf einer Craft-Coffee Kette, leitende Funktionen in der internationalen Getränkeindustrie, gefragte Designer, Journalisten und Eventprofis, neudeutsch Influencer par excelence, die vier Jungs treiben ihr Produkt mit Nachdruck und Erfolg in den Markt.

    Undone ist das Beste aus zwei Welten. Ihr könnt ab jetzt den vollen Geschmack beliebter Longdrinks und Cocktails genießen und gleichzeitig ein gesundes Leben führen. (André Strok, CEO Undone)

    Möglich wird dies alles durch einen innovativen Produktionsprozess. So basiert die Herstellung von Undone Produkten auf echten Spirituosen, aus welchen in einem einzigartigen und aufwendigen Verfahren der enthaltene Alkohol extrahiert wird. Wertvolle Essenzen werden dabei erhalten und durch sorgfältigen Einsatz natürlicher Aromen ergänzt, so dass das End- dem Ausgangsprodukt ähnelt, jedoch ohne Alkohol zur Verfügung steht.

    Aktuell stehen folgende Produkte zur Verfügung:

    • Undone No. 1 Sugar Cane Type - als alkoholfreier Rum
    • Undone No. 2 Juniper Type - als alkoholfreier Gin
    • Undone No. 7 Italian Bitter Type - als Variante zum roten Wermut
    • Undone No. 8 Italian Aperitif Type - als Variante zum weißen Wermut

    Sowohl die Produktbezeichnungen, als auch Äußerungen der Gründer lassen darauf schließen, dass die Range erweitert wird. Wir sind gespannt... und stellen Euch bis dahin auf unserer Seite immer mal wieder passende Rezepte vor.